Projekte

Botanisches Monitoring der LBV-Ankaufsflächen in der Biodiversitäts-Kommune Tännesberg und Aktualisierung der Pflegekonzepte

Der LBV verfügt in der Biodiversitätsmodellgemeinde Tännesberg über mehr als 70 Hektar Fläche. Darunter sind Weiden, Wiesen, extensive Magerrasen, Moore und Teiche. Vor allem im Verlauf des Kainzbaches ist ein Biotopverbundsystem aufgebaut worden, z.B. durch Beseitigung von Fichtenbeständen und anschließender Pflege. Im Jahr 2006 wurde in dem Gebiet eine Kartierung von Flora und Vegetation durchgeführt. Im Jahr 2020 wurde diese Kartierung auf Veränderungen hin überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass sich vor allem die Wiesen und die stark gefährdeten Borstgrasrasen positiv verändert haben. Auch haben moorige Bereiche in der Fläche zugenommen. Bei den Wiesen ist die Biodiversität gegenüber 2006 gestiegen, vor allem Magerkeitszeiger haben zugenommen. Die Zahl und die Bestandsgrößen an Rote Liste-Arten (> 20) haben sich gegenüber 2006 ebenfalls deutlich vergrößert. Bemerkenswert sind die Funde von stark gefährdeten Pflanzensippen wie Buschnelke, Wasserfeder, Froschbiß und kleiner Seerose sowie das Vorkommen des Südlichen Wasserschlauches auf LBV-Grund.

Quellenangabe:

Bernd Raab, Julia Römheld (2020): Botanisches Monitoring der LBV-Ankaufsflächen in der Biodiversitäts-Kommune Tännesberg und Aktualisierung der Pflegekonzepte. Unveröffentlichtes Gutachten im Auftrag des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern e.V., Hilpoltstein. 39 Seiten + Anhang

Kontakt:

LBV-LGS Hilpoltstein
Ralf Hotzy
Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174/47757361
E-Mail: ralf.hotzy@lbv.de