Projekte

Optimierung von Fließgewässern in Mittelfranken für die Grüne Keiljungfer

Um die Bestände der Grünen Keiljungfer in ihrem bayerischen Schwerpunktvorkommen zu erhalten, zu stabilisieren und womöglich zu erhöhen, wurden im Mittelfränkischen Becken im Großraum Nürnberg an sechs Flüssen im Rahmen eines LIFE-Projektes in den Jahren 2010-2014 verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensraumqualität der Grünen Keiljungfer durchgeführt. Diese dienten vor allem der Erhöhung der Fließgewässerdynamik, der Verbesserung der Belichtung und eine Verbesserung möglicher Larvenlebensräume. Dabei handelt es sich um: Aufweitung des Gerinnes, Rücknahme der Uferlinie, Anlage von Nebenarmen, Einbringen von Kies, Einbringen von Raubäumen sowie das Auflichten von Gehölzen oder Uferröhricht am Gewässer. Im Rahmen dieses 2020 durchgeführten Projektes wurde nun der aktuelle Zustand aller Fließgewässerabschnitte, in denen Maßnahmen umgesetzt wurden, daraufhin überprüft, wie sich die Strukturen entwickelt haben und ob diese Bereiche noch für die Zielart geeignet sind und was ggf. getan werden muss, um die Ziele des LIFE-Projektes nachhaltig zu sichern. Dabei hat sich gezeigt, dass viele Maßnahmen ohne die empfohlene Nachpflege keine nachhaltige Wirkung gezeigt haben. Manche Maßnahmen haben sich als nicht nachhaltig erwiesen. Die Grüne Keiljungfer ist stark auf dynamische Prozesse, natürlich oder künstlich, angewiesen. Vielfach haben die wenig dynamischen Verhältnisse am Fluss die Entwicklung der Stauden-, Röhricht- und Gebüschvegetation gefördert, die sich jedoch insbesondere durch ihren Schattenwurf nachteilig auf die Nutzung durch die Zielart auswirken. Die verschiedenen Maßnahmen wurden strukturell und in Bezug auf die Auswirkungen auf die Zielart gewässerspezifisch bewertet.

Quellenangabe:

Falk Grimmer, Klaus Müller, Dr. Andreas von Lindeiner (2020): Erfolgskontrolle des LIFE-Projektes "Optimierung von Fließgewässern in Mittelfranken für die Grüne Keiljungfer" mit Erarbeitung von Vorschlägen für eine Nachpflege der umgesetzten Maßnahmen. Unveröffentlichtes Gutachten im Auftrag des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern e.V., Hilpoltstein. 58 Seiten

Kontakt:

LBV-LGS Hilpoltstein
Dr. Andreas von Lindeiner
Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein
Tel.: 09174/47757430
E-Mail: andreas.von.lindeiner@lbv.de