Projekte

Vegetationsentwicklung und Schafbeweidung am Linkerskopf

Am Gipfel des Linkerskopf und dessen Umfeld im NSG und FFH-Gebiet Allgäuer Hochalpen (Landkreis Oberallgäu) besitzen einige Sippen ihren einzigen Wuchsort in den Bayerischen Alpen. Das Gebiet ist aus floristisch-vegetationskundlicher Sicht international bedeutsam. Die Gipfelbereiche und die Nordabdachung sind jedoch durch Jahrzehnte lange Schafbeweidung stark beeinträchtigt und mittlerweile extrem gefährdet. Die Folge ist eine z.T. stark veränderte Vegetation und die Eutrophierung der bayernweit einmaligen Gletscher-Hahnenfuß-Schutthalden sowie der äußerst sensiblen Gratlagen mit zahlreichen floristischen Besonderheiten. Mögliche Vegetationsveränderungen durch Nutzungsumstellung in Teilbereichen, wie beispielsweise Mahd, wurden 2005 in dem Projekt der Bezirksgeschäftsstelle Schwaben des Landesbundes für Vogelschutz mittels 15 Dauerbeobachtungsflächen dokumentiert. Detaillierte floristische Vergleiche von beweideten / nicht beweideten bzw. gemähten / nicht gemähten Flächen wurden möglich und sollen als Pilotprojekt in wichtige Empfehlungen für Entwicklung, Pflege und Beweidung alpiner Rasen resultieren.

Projekthomepage:

www.allgaeuer-hochalpen.de

Quellenangabe:

Urban, R., Hanak, A. (2005): Dokumentation der Vegetationsentwicklung am Linkerskopf unter Berücksichtigung der Schafbeweidung. Unveröffentichtes Gutachten im Auftrag des Landesbundes für Vogelschutz, Hilpoltstein. 47 Seiten

Kontakt:

LBV BGS Schwaben
Brigitte Kraft
Vogelmannstr. 6, 87700 Memmingen
Tel: 08331/901182
email: schwaben@lbv.de